schule

Maxima cum laude

Großer Erfolg für GMI-Schülerin beim Landeswettbewerb Alte Sprachen

MicrosoftTeams image 22Swantje Lawrenz (Q12) hat im 34. Landeswettwerb "Alte Sprachen" einen großen Erfolg errungen. Die Lateinexpertin hat es als erste Schülerin des GMI geschafft, im Landeswettbewerb Alte Sprachen mit einer großartigen Plinius-Übersetzung in der ersten Runde die Jury zu überzeugen und zur zweiten Runde eingeladen zu werden. Für ihre Einsatzbereitschaft und die Leistung, die sie dann bei der anspruchsvollen Interpretation eines Vergiltextes zeigte, erhielt Swantje drei Buchpreise und eine Urkunde der Elisabeth-J.-Saal-Stiftung. 

Unter dem Motto "Zukunft braucht Herkunft" lädt der Landeswettbewerb dazu ein, sich tüftelnd, übersetzend und kreativ mit den sprachlichen und kulturellen Grundlagen Europas zu befassen.

Swantjes herausragende Leistung erfüllt die Fachschaft Latein mit großem Stolz. Dem Lob der Wettbewerbsjury können wir uns nur anschließen:

NON VICISSE DOLET, SED CERTAVISSE DECORUM:

QUOD BENE CERTASTI, SIT TIBI MAXIMA LAUS.

GRATIAS TIBI AGIMUS, QUOD SECUNDO CERTAMINIS GRADUI INTERESSE SUSCEPISTI TIBIQUE MAXIMAM LAUDEM PEPERISTI.

schule