schule

Das GMI trotzt Corona

Was uns trotz Lockdown und Ausgangssperre motiviert, was uns bei Laune hält, wenn alles nervt und wir kurz vorm Homeschooling-Blues sind!

GI Collage lsDas waren Ende Februar die Fragen aller Fragen. Die Antworten darauf haben wir gesammelt – in Bildern. Daraus entstand ein Film, unterlegt mit Musik von der Chorklasse und einem Schüler.

Bilder sagen mehr als tausend Worte – also seht selbst, das Ergebnis findet ihr hier. Viel Vergnüngen beim Anschauen und Wiedererkennen.

Malen gegen Langeweile

Mal-Challenge lässt Schüler*innen kreativ werden und erbringt großartige Resultate 

MicrosoftTeams imageIm gesamten Februar galt es: „Schnapp Dir einen Stift oder Pinsel und bringe zu Papier, was Dir in den Sinn kommt!“

Um die Langeweile von daheim zu bekämpfen, wurde jeden Schultag ein neues Motto vorgegeben, das die Schüler*innen dann künstlerisch interpretieren und umsetzen konnten.

Die insgesamt über 100 eingesendeten Bilder waren beindruckendAm Ende der Aktion wurden vier überzeugende Kunstwerke mit einem Preis ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an alle, die sich beteiligt haben. So einfach geht es, im grauen Alltag etwas bunte Abwechslung zu schaffen!

Die Bilder zeigen die Ausgezeichneten mit ihren Kunstwerken.

MicrosoftTeams image 3

MicrosoftTeams image 2

MicrosoftTeams image 1

Chorprojekt in C"h"orona-Zeiten

Gemeinsam singen von Zuhause aus – ein Projekt des Chores der 7. und 8. Klassen

chorfilmWer einmal von der Chormusik begeistert ist, kann auch in diesen Zeiten schwer darauf verzichten. Und so probten die ehemaligen Chorklassenkinder der 7. und 8. Klassen wöchentlich via Teams zur Chorprobenzeit zuhause vor ihrem Bildschirm, jeder für sich allein und doch irgendwie zusammen. Was dabei entstanden ist, kann sich hören lassen: eine Aufnahme des dreistimmigen Chorwerkes „Children oft the wind“ der schwedischen Komponistin Susanna Lindmark. Dafür hat die Chorleiterin, Frau Wawra, die einzelnen Stimmen zum Klavier eingesungen und den Sägerinnen und Sängern zur Verfügung gestellt. 13 von Ihnen haben dann zuhause mit Kopfhörer die Musik im Hintergrund gehört und gleichzeitig ihre Stimme dazu gesungen und aufgenommen. Schließlich wurde das Ganze von Frau Wawra geschnitten und fertiggestellt.

Und dann kam Lara Schmied aus der Klasse 8c die Idee, einen kleinen Film dazu zu basteln, den sie aus Bildern, die ihr von der Gruppe geschickt wurden, zusammenschnitt.

Bravo allen Beteiligten für ihren Beitrag zu einem ganz besonderen Projekt, das uns zeigt, dass Singen auch verbindet, wenn man sich als Chor nicht persönlich treffen kann – auch wenn es anderes definitiv viel schöner wäre! Wer das Ergebnis hören/sehen möchte, der folge dem Link hier.

Aktion Fitter Fasching – Viel Bewegung am GMI

Es war eine spannende Challenge, zu der die Fachschaft Sport da aufgerufen hatte

210308 Auswertung Fitter FaschingSchüler und Lehrkräfte am GMI sollten im Rahmen der Aktion „Fitter Fasching“ 14 Tage lang – vom 15.02. bis 28.02.21 – notieren, wie viele Minuten am Tag sie sich bewegt haben, und ihre Ergebnisse über MS Teams digital dokumentieren. „Auspowern statt Ausschlafen, Crunches statt Couch, Skaten statt Chatten, Rennen statt Pennen und Fahrradfahren statt Faulenzen“ – so hieß die Devise. Ziel war, dem Bewegungsmangel in „Home-Schooling-Zeiten“ zu Leibe zu rücken und das gesundheitliche und seelische Wohlbefinden der gesamten Schulgemeinschaft zu stärken.

Nun sind alle Daten ausgewertet und die Siegerklassen- und kurse ermittelt. Gezählt wurden die durchschnittlichen Bewegungsminuten pro Klasse bzw. Kurs über 14 Tage, abgekürzt mit der Einheit dbM14. Das Diagramm zeigt die Gewinner.

Schulsieger ist die Klasse 6e mit rund 83 Bewegungsminuten pro Tag. Damit überbieten die 6e-ler die WHO-Empfehlung für Kinder und Jugendliche von 60 Minuten pro Tag deutlich. Herzlichen Glückwunsch an die Klasse 6e zu dieser großartigen Leistung und natürlich auch an alle anderen Klassen und Kurse, die sich einen Platz auf dem Treppchen gesichert haben! Respekt und Anerkennung aber auch allen anderen Schülerinnen und Schülern, die es geschafft haben, ihren „inneren Schweinehund“ zu besiegen!

Übrigens: Die Lehrkräfte haben sich auch nicht schlecht geschlagen: 41 Kolleginnen und Kollegen haben die Herausforderung angenommen und durchschnittlich 762 dBW14 gesammelt. Das wäre der 5. Platz im GMI-Ranking gewesen. Zugegeben: Berechnet man den Durschnitt über alle 91 Lehrkräfte hinweg, dann landen die Lehrkräfte mit 343 dBM nur noch auf Platz 19. Aber immerhin: Sie bewegen sich mehr als die Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe und die von der WHO empfohlenen 21 Minuten Bewegung am Tag für Erwachsene erreichen sie auch.

Am Ende eine Anregung fürs Frühjahr: Lasst uns auch ohne tägliches Eintragen der Bewegungsminuten weiterhin viele Bewegungsminuten sammeln. Nicht dass sich Eltern am Ende wundern müssen, warum sie nach zwei beispielhaften Wochen den Hund nun selbst wieder Gassi führen müssen und das Fahrrad nur noch in der Ecke steht!

Greg am GMI

Kreativwettbewerb der Bücherei-AG zu „Gregs Tagebuch“

Greg Sieger2021 115 Bände sprechen für sich. Die Buchreihe „Gregs Tagebuch“ kennt fast jeder. Manch ein Erwachsener stöhnt, dies sei kein richtiges Jugendbuch, weil so viele Comiczeichnungen enthalten sind. Aber gerade dies fasziniert uns doch! Und die meisten haben schon selbst Greg und seine Kumpel gekritzelt!

Der Kreativwettbewerb der Bücherei-AG „Lesefieber“ nutzte die Begeisterung für diese lustigen Geschichten und die Zeichnungen aus.

Stell dir vor, jemand Cooles wie Greg Heffley wäre hier an unserer Schule! Unter diesem Motto waren die Schülerinnen und Schüler aufgefordert, in einem Fanart-Wettbewerb Greg ans GMI zu holen und ihn als Zeichnung an unserem Gymnasium zu fotografieren.

Und junge Autoren unserer Schule waren wieder zu einem Fanfiction-Wettbewerb eingeladen und schrieben Geschichten: Greg im Zoo, Greg auf Safari, Greg zusammen mit Rupert und auch Greg bei uns am GMI. Da saß dann Greg schlotternd vor offenem Fenster, bis die Rettung in Form der GMI-Decke kam! Rupert übertrieb es aber in seiner langsamen Art und schleifte die Decke beständig auf dem Boden hinter sich her, bis sie so voller Kleinstlebewesen war, dass sie alleine laufen konnte!

Wer die Geschichten lesen und anschauen will, kann sie in der Bücherei bestaunen. Einen ersten Eindruck zu Greg am GMI gibt es aber schon hier in unserem kleinen Film. Wenn wieder Präsenzunterricht stattfindet, könnt ihr auch gerne mit den von den AG-Teilnehmern gebastelten Pappaufstellern, die im Film zu sehen sind, in der Bücherei ein Selfie machen.

Und hier noch die Wettbewerbsgewinner:

Fanfiction: Natalie Dietsch, Anielle Escot, Antonia Glas, Kristina Lucic, Line Nolte

Fanart: Lena Riedl, Mirjesa Shehu

Die Bücherei-AG bedankt sich bei allen, die so tolle Geschichten, Zeichnungen und Fotos eingereicht haben! Ein besonderer Dank geht an Frau Dr. Kistler, die ihre Klasse zu Greg-Geschichten animierte und selbst bewundernswert lustig schrieb und zeichnete! Wir hatten viel Spaß!

Erste digitale Forschermesse am GMI

P-Seminar macht aus der Not eine Tugend

Der Plan war im Herbst 2019: Inspiriert von der, kurze Zeit vorher erfolgreich veranstalteten, Forschermesse 2019 planten einige P-Seminar-Schülerinnen und -Schüler des Abiturjahrgangs 2021 erneut ein entsprechendes Event. Sie wollten allen interessierten Schülerinnen und Schülern am GMI ein Forum zur Verfügung stellen, in dem diese ausgewählte und vorbereitete Projektarbeiten in den verschiedenen MINT-Fachbereichen, also Mathematik, Chemie, Physik, Biologie und Technik, vorstellen können würden. Den Besuchern sollte die Möglichkeit geboten worden, sich an den Ständen der Schülerinnen und Schüler in der Schul-Aula über die unterschiedlichen Projekte und Experimente zu informieren.

Dann aber kam alles anders: Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Forschermesse in dieser Art leider nicht stattfinden.

Also musste ein Ausweichprogramm gefunden werden und so machten das P-Seminar aus der Not eine Tugend: Es produzierte einen Film über die Projekte der Teilnehmer. Wer Lust hat, kann ihn sich hier ansehen und einen Eindruck gewinnen!

Selbstverständlich fällt die vorgesehene Preisverleihung für die vier besten Ideen und deren Umsetzung nicht weg. Das Ergebnis wird noch mitgeteilt. Aber auch die Schülerinnen und Schüler, die nicht auf den vier ersten Plätzen gelandet sind, werden einen kleinen Preis bekommen, damit die Mühen und Anstrengungen der Teilnehmer*innen angemessen gewürdigt werden. Außerdem erhalten alle jungen Forscherinnen und Forscher zusätzlich eine Teilnehmerurkunde (Text: Leonard Lerchl).

  • 1
  • 2
schule