schule

Klasse 10e besucht die Werkstatt der lateinischen Lexikographie

Am Freitag, den 25. Oktober 2019 begeben sich 19 Schüler*innen der Klasse 10e in die Bayerische Akademie der Wissenschaften. Bei einer Veranstaltung anlässlich des Jubiläums „125 Jahre Thesaurus Linguae Latinae“ erhält die Klasse einen einmaligen Einblick in die praktische Wissenschaft der Lexikonarbeit. Basis des Wörterbuchs ist das Zettelarchiv, ein Schatz von rund 10 Millionen Zetteln, das alle Wörter der überlieferten lateinischen Texte von den Anfängen bis 600 n. Chr. umfasst und neben der klassischen Latinität auch ausführlich die Besonderheiten der spätantiken und christlichen Texte berücksichtigt. Untersucht werden nicht nur literarische Werke, sondern auch juristische und medizinische Gebrauchstexte, Inschriften, Graffiti und vieles mehr.

Inmitten dieser vollständigen Bibliothek und zwischen Tausenden von Zettelkästen – davon gibt es allein 76 Kästen zum Wort „et“ – werden gespannt die Historia und das Procedere dieses beeindruckenden, ja schier unvorstellbaren Unternehmens verfolgt. So dauerte zum Beispiel die Fertigstellung aller Einträge zum Buchstaben „P“ 25 Jahre. Da es sich beim Thesaurus um eine internationale Kommission handelt, wird das Lexikon einsprachig bearbeitet, worüber sich die Schüler*innen sehr wunderten. Frau Fenzl bedankt sich im Namen der Klasse bei Dr. Manfred Flieger für den interessanten und aufschlussreichen Blick hinter die Kulissen.

schule