top-projekte

Aus Solidarität zu sozial benachteiligten Jugendlichen im Landkreis

GMI spendet 1.100 Euro an die Löwenkinder Dachau e. V.

Loewenkinder2018Eine große Freude konnten wir der sozialen Aktion Löwenkinder Dachau e. V. machen: Das GMI spendete den „Löwenkindern“ den gesamten Reinerlös des Sommerfests 2018 – insgesamt 1.100 Euro.

Laurin Strauß von der SMV, Sommerfest-Organisatorin Astrid-Martina Wachter und Schulleiter Thomas Höhenleitner überreichten einen symbolischen Scheck an den Gründer der Aktion und Vereinsvorsitzenden Dr. Frank Menauer.

In seinen Dankesworten machte Menauer dem GMI ein großes Kompliment für sein soziales Engagement: „Eure Solidarität gegenüber anderen jungen Menschen darf Euch mit großem Stolz erfüllen.“

Der Verein „Löwenkinder“ engagiert sich seit 2001 für seelisch verletzte oder sozial vernachlässigte Kinder und Jugendliche im Landkreis Dachau, also für die, „denen der Schmerz hinter dem Brustbein sitzt“, wie Dr. Menauer es formuliert.

Seit dem Jahr 2016 hat das GMI nun bereits zum dritten Mal hintereinander die Löwenkinder mit Erlösen aus dem Sommerfest unterstützt.

„Kleidertausch statt Kaufrausch!“

Sensibilisierung für einen verantworteten Konsum

IMG 0640Unter diesem Motto beteiligte sich die Klasse 9c unter der Betreuung von Frau Knoller an der bayernweiten Aktion „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“. Herzstück der Aktionswoche war ein Kleidertausch, wobei jeder Schüler Kleidungsstücke abgeben beziehungsweise aus dem so entstandenen Angebot etwas auswählen und mitnehmen konnte. Auf diese Weise bekamen Textilien, die ansonsten weggeworfen worden oder vielleicht auf dem Dachboden verschwunden wären,  eine zweite Chance und können nun längere Zeit und mehreren Personen Freude bereiten. Die Tauschaktion kam bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut an. Bis auf einige wenige Teile fanden alle Kleidungsstücke neue Besitzer.

 

IMG 0638Die „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ hat sich zum Ziel gemacht, jährlich die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler auf Fragen der nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt wie auch der Gesundheit zu richten.

Im Laufe der Woche wurde im Unterricht auch deutlich gemacht, dass ein verantwortungsloser Konsum massiv für die übermäßige Produktion von Müll verantwortlich ist und gerade die Textilindustrien hohe Mengen an Energie benötigen.

Go for MINT in Indersdorf

Wissenschaftsmesse des P-Seminars Chemie lud zum Staunen ein

IMG 7477Am Samstag, 20.10.2018, öffnete das Gymnasium seine Tore für alle naturwissenschaftlich interessierten Schüler, Eltern und Gäste. Alle waren eingeladen, sich von 14.00 bis 18.00 Uhr die Messestände der teilnehmenden Schülergruppen anzusehen und den Vorträgen der beiden Experten Clara Seizer und Igor Ivanov zuzuhören.

Die Bandbreite der Ausstellung reichte von „Microplastik“ bis „Regionale Ernährung“, von der „Schlange des Pharao“ bis zur „Chemie der Cocktails“, von einer Erklärung des „Blutmondes“ bis zum „Selbstschnürenden Schuh“ oder dem „Mausefallenauto“.

Vier Stunden lang präsentierten die Aussteller ihre Werke und standen für jede Rückfrage zur Verfügung. Dabei demonstrierten sie Fachwissen, Kreativität und Leidenschaft und begeisterten kleine und große Besucher gleichermaßen.

Die Experten Clara Seizer und Igor Ivanov bereicherten den Nachmittag mit interessanten Vorträgen zu den Themen „Multiple Sklerose-Forschung“ und „Wissenschaftliches Arbeiten und Krebsforschung“ .

Abschließend wurden alle Teilnehmer für ihre Mitwirkung geehrt und die Sieger in drei Kategorien gekürt. Gewonnen haben:

  • Kreativität und Innovation: „Selbstschnürender Schuh“
  • Nachvollziehbarkeit und Umsetzung: „Mausefallenauto“
  • Beste Standgestaltung: „Mikroplastik“

Die Messe bot Gelegenheit zum Entdecken, Erleben und Staunen! Dafür geht ein herzlicher Dank an die Organisatoren, die Gäste und vor allem an die hochmotivierten Teilnehmer!

Bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt: Go for MINT in Indersdorf

Krapfen, Kostüme und jede Menge Musik

Beim Unterstufenfasching 2018 feierten über 200 Schülerinnen und Schüler ausgelassen in der Schulaula

DSCN1486Wie es inzwischen am GMI Tradition ist, wurde auch in diesem Jahr am unsinnigen Donnerstag eine Faschingsparty für die Unterstufe veranstaltet. Die Tutoren der Fünftklässler kümmerten sich um Verpflegung, Musik, Spiele und natürlich viel gute Laune. Unterstützt wurden sie dabei von der SMV sowie einigen ehemaligen Tutoren, die dem diesjährigen Tutorenteam mit Rat und Tat zur Seite standen.

Der Andrang vor den Türen des zum Faschingssaal umdekorierten Mehrzweckraums 068 war riesig und so platzte er schnell aus allen Nähten, als sich Scharen von Einhörnern, Eskimos, Leoparden etc., aber auch ein Albert Einstein oder ein laufender Fernseher hineindrängten, um für den Eintrittspreis von 2 € einen Gratiskrapfen oder -donut sowie ein Freigetränk zu ergattern.

Zu lautstarker Faschingsmusik wurde dann begeistert Limbo getanzt, eine bunte Polonaise durch die Aula gestartet und ein Kostümwettbewerb veranstaltet.

Wir hoffen, dass es allen Beteiligten Spaß gemacht hat, und freuen uns auf nächstes Jahr!

P-Seminar übergibt Energieratgeber an Herrn Landrat Löwl

Broschüre auch als Download verfügbar

Ratgeber-Seite001Einen Engergieberater von Jugendlichen für Jugendliche haben die Schülerinnen und Schüler des diesjährigen P-Seminars Chemie in den letzten Monaten erarbeitet und stellen ihn nun sowohl als übersichtliches Geheft als auch zum Download zur Verfügung.

In kurzen, aber knackigen und aussagekräftigen Artikeln geben die Verfasser der Broschüre Tipps, wie man als Privatperson im Haushalt Energie sparen kann. Egal ob graue Energie, Standby-Modus oder Internet-Suchmaschinen - die Schülerinnen und Schüler informieren in ihrem Werk kompetent und wollen die Leser für das Thema Energie sensibilisieren.

Die digitale Version kann hier heruntergeladen werden.

P-Seminar-Ch

Mathematik zum Anfassen und Essen

Schülerinnen und Schüler der Q12 testen Überraschungseier

20160411 103418 14618608260Kurz vor dem Abitur haben sich die Schülerinnen und Schüler der Q12 den Schulalltag noch einmal ein wenig versüßt: Das Thema "Testen von Hypothesen", das im Unterricht für eher weniger Enthusiasmus sorgte, wurde in der Praxis erprobt.

Dazu wurden den Schülerinnen und Schülern sowie den anwesenden Lehrkräften 200 Überraschungseier vorgelegt und es galt, die wohl allen bekannte Aussage des Herstellers, im Folgenden Nullhypothese genannt, zu prüfen,  die da heißt: In jedem 7. Ei  befindet sich eine kleine Aktionsfigur.

Also wurden 200 Überraschungseier geöffnet, die Schokolade verspeist und der nicht essbare Inhalt fein säuberlich sortiert und ausgewertet. Nicht wirklich überraschend für Kenner war dann das Ergebnis des Tests: Auf einem Signifikanzniveau von 5 % kann die  Nullhypothese nicht abgelehnt werden. Im Klartext: Es fanden sich weit mehr Aktionsfiguren als vom Hersteller versprochen.

20160411 105225 14618608261

 

 

 

 

Projekttage 2016

Projektangebote erbeten - Thema  "Alle unter einem Dach!"

Die zweitägigen Projekttage am 27. und 28. Juli 2016 finden dieses Jahr in Anlehnung an unser Jahresthema „Heimat – Flucht – Neuanfang“ statt und stehen unter dem Motto „Alle unter einem Dach“.

Lehrkräfte, Eltern und Schüler sind herzlich eingeladen, sich mit Projektideen einzubringen. Im Sinne des gewählten Mottos sind Projekte gefragt, die sich in weitestem Sinne mit der eigenen Heimat, mit den Kulturen anderer Länder oder ganz grundsätzlich mit Aspekten der Globalisierung beschäftigen. Ob Musik, Tänze, Speisen, politische, ökologische oder soziale Themen – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Auch wenn der vorgesehene Termin noch weit entfernt scheint, gehen wir bereits jetzt in die Planung und sammeln bis 4. Februar 2016 Projektangebote. Wir bitten Sie – auch im Namen unserer Schülerinnen und Schüler - herzlich um Ihre Unterstützung und freuen uns auf Ihre zahlreichen Vorschläge! Die Anmeldeformulare können Sie ab sofort herunterladen:

Bitte geben Sie Ihr Formular bei StRin Lutz oder StRin Volkert ab. Daneben stehen Ihnen auch gerne OStRin Eder, StRin Kollmannsberger, StRin Schwegler oder StRin Spicker als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung.

Offene Türen und Herzen am GMI

AK Handeln statt nur Reden verkauft Weihanchsdekoration für guten Zweck

AK Handeln Dez15Am Elternsprechabend der Jahrgangsstufen 6 mit 12 verkauften die Schülerinnen und Schüler des AK „Handeln statt nur Reden“ gegen eine freiwillige Spende kleine Geschenk- und Dekoideen rund um den Advent. Das Angebot reichte von Kirschkernkissen in flauschigen Hüllen und wohlriechenden Duftkissen über attraktive Fröbelsterne bis hin zu fröhlich bemalten Glaskugeln. Am schulfreien (!) Buß- und Bettag haben die fleißigen Helfer eifrig gebastelt, genäht und dekoriert, um ein attraktives Angebot präsentieren zu können.

Der Erlös – stolze 570 Euro – kommt den Flüchtlingen bei uns im Landkreis zugute, die von der Caritas in Dachau betreut, beraten und versorgt werden. Unsere Spende soll für professionellen Deutschunterricht verwendet werden und wir freuen uns darüber, damit einen kleinen Beitrag zur interkulturellen Verständigung  leisten zu können.

Nicht nur über die Not der Menschen in der Einen Welt zu reden, sondern auch aktiv zu werden für menschenwürdiges Leben, das ist Sinn und Zweck des caritativen Arbeitskreises an unserer Schule. Damit reihen sich die Schülerinnen und Schüler ein in das Jahresthema „Heimat – Flucht – Neuanfang“ und wollten gleich zu Beginn, am 10. Dezember, dem Jahrestag der Menschenrechte, ein Zeichen für solidarisches Handeln setzen.

Wir danken den großzügigen Eltern und Spendern für Ihre offenherzige Unterstützung!

 

 

 

Großer Erfolg der Nikolausaktion unserer SMV

Schülersprecher verteilen erstmals fair gehandelte Nikoläuse

Nikolo1Eine völlig neue Ausrichtung erfuhr in diesem Jahr die bereits traditionelle Nikolausaktion der SMV: Erstmals setzten die Schülervertreter auf fair gehandelte Nikoläuse der GEPA und wollten damit ein Signal gegen Billigkonsum auf Kosten Schwacher aussenden.

Die Aktion, für die die SMV sogar auf eigenen Gewinn verzichtete, wurde ein voller Erfolg: Es konnten über 460 Nikoläuse zum Preis von 1  Euro verkauft und am 7. Dezember mit den entsprechenden Grußkärtchen an die Schüler verteilt werden.

Die Schülersprecher bedanken sich für die überaus gute Resonanz und wünschen frohe Weihnachten.

"Heimat - Flucht - Neuanfang"

GMI setzt Auftakt für Schuljahresschwerpunkt am Tag der Menschenrechte

mrechteIn zwei Schülerversammlungen wurde am Donnerstag, den 10. Dezember 2015, am GMI der Tag der Menschenrechte begangen. Dabei wurde die Gelegenheit genutzt, den Schülerinnen und Schülern das große Schwerpunktthema dieses Jahres "Heimat - Flucht - Neuanfang"  vorzustellen. Dem Motto gemäß sollen über das Schuljahr hinweg immer wieder Gelegenheiten genutzt werden, im Unterricht, aber auch bei Aktionen, Projekten und Veranstaltungen über den Unterricht hinaus ein besonderes Augenmerk auf Aspekte rund um die aktuelle Flüchtlingskrise zu richten.

Am Tag der Menschenrechte versammelten sich zunächst in der ersten Stunde die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe und dann in der zweiten Stunde die der Jahrgangsstufen 8 mit 12. Nach einer Einführung durch den Schulleiter, Herrn Höhenleitner, erläuterte Frau Eder kurz die Idee des Tags der Menschenrechte und präsentierte den Schülerinnen und Schüler einen Film der UNHCR, der Menschen vorstellte, deren Integration in Deutschland vorbildlich gelungen ist. Daraufhin präsentierte  sich ein neuer Schüler-AK am GMI, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Begegnung mit Flüchtlingen in Markt Indersdorf und Umgebung zu suchen und diese so bei ihrer Integration zu unterstützen. Schließlich stellte Frau Melzl als Kunstlehrkraft die Idee des "Interkulturellen Plakat-Kalenders" vor: Alle Aktionen und Projekte im Rahmen des Jahresthemas sollen durch eine Art Kalenderblatt dokumentiert werden, das dann die große Glaswand in der Aula schmücken soll. Die Versammlungen endeten mit einem Herbert-Grönemeyer-Video zu seinem neuen Lied "Heimat".

Alle sind nun gespannt, auf welch unterschiedliche Arten sich die Schülerinnen und Schüler am GMI mit dem Thema "Heimat - Flucht - Neuanfang" beschäftigen. Den krönenden Abschluss sollen in jedem Fall die Projekttage am Schuljahresende und das Sommerfest darstellen, die unter das Motto "Alle unter einem Dach" gestellt werden.

b-projekte