top-projekte

Q11 im Gespräch mit einer EU-Abgeordneten

Maria Noichl (SPD) gewährt Einblick in ihre Arbeit und sieht sich kritischen Fragen ausgesetzt

Herausforderungen und Themen, die auch nachfolgende Generationen betreffen, existieren derzeit in der EU. Um so wichtiger ist es auch, Schüler*innen zu informieren und ihnen die Gelegenheit zu geben, Fragen zu stellen.

MariaNoichlAus diesem Grund gewährte die ehemalige Lehrerin Maria Noichl, nun seit einigen Jahren EU-Abgeordnete, den Schüler*innen der 11. Jahrgangsstufe am 29. März einen Einblick in ihre Arbeit. In ihren Aufgabenbereich fallen Agrar- und Gleichstellungspolitik, aber auch die AKP-Delegation, welche sich für die Unterstützung ehemaliger Kolonialstaaten einsetzt.

Viele Fragen und unterschiedliche Meinungen der Schüler*innen führten zu einer intensiven Diskussion. Besonders kontrovers debattiert wurde über die Rolle der Frau in der heutigen Gesellschaft und die Bestrebungen für eine Frauenquote. Während Frau Noichl sich klar für eine Quote aussprach, erschien diese einigen Schüler*innen als ein falscher Weg zu mehr Gleichberechtigung. 

Auch Themen wie Artikel 13/17 lagen den Schüler*innen am Herzen. Dieser hat laut Frau Noichl ,,sein eigentliches Ziel verfehlt“, da jetzt nicht-staatliche Organisationen entscheiden könnten, was veröffentlicht wird und was nicht. Dem einzelnen Künstler sei damit nicht geholfen.

Mit Blick auf die bevorstehenden EU-Wahlen betonte Frau Noichl, dass ,,Europa ein Spiegelbild der 28 Staaten“ und der internationale Zusammenhalt besonders wichtig sei. Nur so könnten die Herausforderungen, die uns alle betreffen, angegangen werden.

b-projekte