top-projekte

Horizont-Erweiterung

AK "Handeln statt nur Reden" baut mit am "Horizont-Haus" und erweitert auch den eigenen Erfahrungshorizont

IMG 2119"Lass dir von Menschen mit zu kleinem Horizont nicht erzählen, dass deine Träume zu groß sind." - So lautet ein Leitgedanke der Hilfsorganisation HORIZONT e.V., der den Schülerinnen des AK "Handeln statt nur Reden" sofort ins Auge fiel, als sie am Dienstag, den 23. Januar 2018 deren Geschäftsstelle betraten. Sie überbrachten dem Verein den Erlös ihrer Spendenaktion beim letzten Elternsprechabend und informierten sich genauer über das Projekt, das vor 20 Jahren von der bekannten Schauspielerin Jutta Speidel ins Leben gerufen wurde.

Das Team von "HORIZONT e. V." bietet obdachlosen Müttern mit ihren Kindern nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern auch Hilfe zur Selbsthilfe. Wenn Frauen keinen anderen Ausweg mehr sehen, der häuslichen Gewalt zu entkommen, als auf die Straße zu gehen, hilft der Verein möglichst unbürokratisch mit der Aufnahme in ein Wohnhaus. In 26 Wohnungen leben 26 Mütter mit ihren Kindern und erhalten neben der existentiellen Versorgung auch psychologische Betreuung, Begleitung bei Behördengängen sowie Ausbildung und Schulförderung. Oft müssen die schwer traumatisierten Mütter erst allmählich lernen, eine „Mama“ zu sein, um ihren Kindern eine gute Basis für den Weg in ein eigenständiges Leben mitgeben zu können.

Aufmerksam und merklich ergriffen hörten die Schülerinnen den Ausführungen der gastfreundlichen Mitarbeiterin, Frau Iris Fellner, zu und waren sich einig, ein sehr wichtiges Spendenziel ausgesucht zu haben. Unsere 900 Euro – ein herzliches Dankeschön an unsere großzügigen Eltern! – sind zwar im Vergleich zu den 60 000 Euro, die der Verein monatlich rein aus Spendengeldern generieren muss, nur ein geringer Betrag, aber ein wichtiger Beitrag für das neue Großprojekt in Schwabing, wie Frau Fellner versicherte. Mit unserem Geld kann z. B. Mobiliar für die Räume der Hausaufgabenbetreuung angeschafft werden, die in einem Teil des zweiten, noch größeren Hauses untergebracht wird. Ab Juni 2018 werden dort 48 Familien dauerhaft wohnen und zusammen mit der Nachbarschaft die sozio-kulturellen Einrichtungen (neben der Kinderbetreuung u. a. auch ein Café oder eine Kulturbühne) nützen können. Schnell war klar, dass die GMI-Schülerinnen nicht zum letzten Mal Gast bei HORIZONT e.V. waren. Sie nahmen die Einladung zum Besuch im Domagkpark freudig an.

Wir können mit unseren Spendenaktionen nicht die Welt verändern, aber Familien auf dem Weg zu einem besseren Leben unterstützen, indem wir solchen Organisationen helfen Horizonte zu erweitern.

b-projekte