top-projekte

„Kleidertausch statt Kaufrausch!“

Sensibilisierung für einen verantworteten Konsum

IMG 0640Unter diesem Motto beteiligte sich die Klasse 9c unter der Betreuung von Frau Knoller an der bayernweiten Aktion „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“. Herzstück der Aktionswoche war ein Kleidertausch, wobei jeder Schüler Kleidungsstücke abgeben beziehungsweise aus dem so entstandenen Angebot etwas auswählen und mitnehmen konnte. Auf diese Weise bekamen Textilien, die ansonsten weggeworfen worden oder vielleicht auf dem Dachboden verschwunden wären,  eine zweite Chance und können nun längere Zeit und mehreren Personen Freude bereiten. Die Tauschaktion kam bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut an. Bis auf einige wenige Teile fanden alle Kleidungsstücke neue Besitzer.

 

IMG 0638Die „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ hat sich zum Ziel gemacht, jährlich die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler auf Fragen der nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt wie auch der Gesundheit zu richten.

Im Laufe der Woche wurde im Unterricht auch deutlich gemacht, dass ein verantwortungsloser Konsum massiv für die übermäßige Produktion von Müll verantwortlich ist und gerade die Textilindustrien hohe Mengen an Energie benötigen.

Go for MINT in Indersdorf

Wissenschaftsmesse des P-Seminars Chemie lud zum Staunen ein

IMG 7477Am Samstag, 20.10.2018, öffnete das Gymnasium seine Tore für alle naturwissenschaftlich interessierten Schüler, Eltern und Gäste. Alle waren eingeladen, sich von 14.00 bis 18.00 Uhr die Messestände der teilnehmenden Schülergruppen anzusehen und den Vorträgen der beiden Experten Clara Seizer und Igor Ivanov zuzuhören.

Die Bandbreite der Ausstellung reichte von „Microplastik“ bis „Regionale Ernährung“, von der „Schlange des Pharao“ bis zur „Chemie der Cocktails“, von einer Erklärung des „Blutmondes“ bis zum „Selbstschnürenden Schuh“ oder dem „Mausefallenauto“.

Vier Stunden lang präsentierten die Aussteller ihre Werke und standen für jede Rückfrage zur Verfügung. Dabei demonstrierten sie Fachwissen, Kreativität und Leidenschaft und begeisterten kleine und große Besucher gleichermaßen.

Die Experten Clara Seizer und Igor Ivanov bereicherten den Nachmittag mit interessanten Vorträgen zu den Themen „Multiple Sklerose-Forschung“ und „Wissenschaftliches Arbeiten und Krebsforschung“ .

Abschließend wurden alle Teilnehmer für ihre Mitwirkung geehrt und die Sieger in drei Kategorien gekürt. Gewonnen haben:

  • Kreativität und Innovation: „Selbstschnürender Schuh“
  • Nachvollziehbarkeit und Umsetzung: „Mausefallenauto“
  • Beste Standgestaltung: „Mikroplastik“

Die Messe bot Gelegenheit zum Entdecken, Erleben und Staunen! Dafür geht ein herzlicher Dank an die Organisatoren, die Gäste und vor allem an die hochmotivierten Teilnehmer!

Bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt: Go for MINT in Indersdorf

Unterstufenchor trifft auf Regensburger Domspatzen

Gemeinsames Konzert begeistert Publikum und Chor gleichermaßen

IMG-20180716-WA0004Einen großartigen Abschluss des diesjährigen Chorjahres erlebte der Unterstufenchor der 6. und 7. Klassen, zum Großteil bestehend aus den Chorklassen, am 6. Juli beim traditionellen Schlosskonzert in Tandern. Vor über 500 Zuschauern begeisterten die jungen Sängerinnen und Sänger das Publikum mit ihrem lebendigen, intonationsreinen und klanglich ausgereiften Programm.

Mit den Regensburger Domspatzen, die bei der Probe schon lauschten, hatten sie chorerfahrene und kritische Zuhörer, mit denen ein wunderbarer menschlicher und musikalischer Austausch stattfand. Dieser weltberühmte Chor gestaltete dann den zweiten Teil des Konzertes auf hohem Niveau mit einem bunten Programm durch die Musikgeschichte.
Bravo an alle Beteiligten!

Was sind Griff- und Bisstöter?

Diese und andere Fragen wurden bei der diesjährigen Greifvogelschau beantwortet

Der Falkner Herr Schreyer präsentierte am 18.7.2018 bei schönstem Wetter seine Tiere den Schülerinnen und Schülern der 6. Klassen am GMI. Zuerst berichtete er uns von der Geschichte der Falknerei und betonte, dass ein liebevoller Umgang mit den Greifvögeln die wichtigste Aufgabe des Falkners sei. Dann stellte er uns seine Tiere vor: die Falkendame Jessy, einen Wüstenbussard; den Rotrückenbussard Chika, der sich als Schreihals entpuppte; den Uhu Mali und den Steinadler Tiger.

Greifvogel 1718 5 neu

Er erläuterte uns, welche Tiere zu den Biss- und welche zu den Grifftötern gehören. Der Falke z. B. ist ein Bisstöter, der mit Hilfe seines kräftigen, scharfen Schnabels die Halswirbel seines Beutetieres durchtrennt und es somit tötet. Der Adler fängt seine Beute, indem er sie mit seinen Krallen umfasst, und so fest zudrückt, dass innere Organe verletzt werden und so das Tier zu Tode kommt.

Greifvogel 1718 neu

Einige Schüler durften ein Tier auf den Arm nehmen, allerdings durch einen Lederhandschuh geschützt. Auch die Geschwindigkeit eines fliegenden Greifs ist beeindruckend, was ein Wettrennen/Fliegen mit einem Schüler und einem Vogel demonstrierte.
Zum Schluss stellte uns Herr Schreyer seinen Uhu Mali vor, der nicht mehr flugfähig ist, da er als Jungtier eine starke Entzündung des Sehnerves hatte und seitdem stark beeinträchtigt ist. Dabei kann ein Uhu seinen Kopf bis zu 270 Grad in beide Richtungen drehen, um die Landschaft nach Beute auszuspähen, was ihm natürlich mit eingeschränkter Sehkraft nicht viel nützt.
Insgesamt war die Veranstaltung ein sehr interessantes und informatives Erlebnis für uns!
Ein Bericht der Klasse 6b

Tutorenschulung in Köngisdorf

Die Tutoren für das kommende Schuljahr 2018/2019 bereiten sich vor

DSCN1639Vom 2. bis 4. Juli fand in der Jugendsiedlung Hochland in Königsdorf nahe Wolfratshausen die Tutorenschulung statt. An der Schulung nahmen interessierte und engagierte Schülerinnen und Schüler aus der 9. Jahrgangsstufe teil, die im kommenden Jahr das Amt eines Tutors in einer 5. Klasse übernehmen wollen.

Ziel der Schulung war es, die Neuntklässler auf dieses wichtige Amt entsprechend vorzubereiten, und so gab es außer vielen Spielen, die selbst erprobt sein wollten, auch Seminareinheiten zu den Themen Führungsstil, Rollenbilder, Projektmanagement, Kommunikation oder Aufsichtspflicht.

DSCN1571Begleitet wurden die Tutoren von den Lehrkräften Frau Bielefeld (Unterstufen- und Tutorenbetreuerin) und Frau Landzettel (Verbindungslehrerin) und man darf wohl sagen, dass alle Teilnehmer - Schüler wie Lehrer - eine Menge Spaß hatten, aber auch viel gelernt haben.

Wir freuen uns auf das kommende Schuljahr und die neuen Fünftklässler!

 

 

DSCN1771

Kammerkonzert des GMI im Juli 2018

Publikum vom hohen Niveau der jungen Künstler begeistert

Kammerkonzert18Zum wiederholten Mal fand das Kammerkonzert im schmuckvollen Barocksaal der Vinzenz-von-Paul Realschule Markt Indersdorf statt. Geboten wurde ein außerordentliches Programm – bunt gemischt vom Barock bis zur Moderne. Die jungen Instrumentalisten und Sänger beeindruckten solistisch oder in kleinen Ensembles mit durchwegs gelungenen Vorträgen.

So waren technisch anspruchsvolle Musikstücke zu hören, die von den Spielern bravourös und mit souveräner Beherrschung der Technik gemeistert wurden. Ebenso zeigten sie sensible und einfühlsame Interpretationen bei den leisen Tönen. Nicht nur sauber geübt, sondern mit einer großen Palette an musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten spielten und sangen sich die großen und kleinen Künstler in die Herzen der Zuhörer.

Ein lange andauernder Applaus des Publikums würdigte das außerunterrichtliche Engagement der Schüler, das in der Musik eine individuelle Sprache gefunden hatte.

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

In einer Projektwoche bekennen GMI-Schüler Farbe gegen jede Form von Diskriminierung - LaBrassBanda-Schlagzeuger Manuel da Coll  besucht die Schule als Projektpate

Wenn an meiner Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setze mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, uns zukünftig zu achten.

IMG 8966Unter diesem Vorsatz veranstaltete die SMV im Juni eine groß angelegte "Woche gegen Rassismus". Ziel war es unter anderem, dass sich mindestens 70% aller Schülerinnen und Schüler in eine Unterschriftenliste eintragen und sich damit gegen jede Form von Diskriminierung aussprechen. Der Trägerverein "Aktion Courage e.V." verleiht solchen Schulen dafür den Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage".

Prominenter Pate, der die Schülerinnen und Schüler nicht nur am Tag der Titelvergabe, sondern dauerhaft bei ihren Bemühungen unterstützt,  ist der Schlagzeuger der bayrischen Band LaBrassBanda, Manuel da Coll, der während der Projektwoche am Donnerstag sogar an unsere Schule kam, eine Unterschrift und einen Handabdruck am Fenster und auf Papier hinterließ und sich sehr begeistert und beeindruckt zeigte vom großen Engagement.

IMG 8972Neben dem Unterschriftenprojekt wurden alle Schülerinnen und Schüler ihrer Jahrgangsstufe gemäß mit dem Thema vertraut gemacht und sensibilsiert. So wurden am Mittwoch, dem Weltflüchtlingstag, in allen Jahrgangsstufen Projekte durchgeführt, die bis auf die Q11 zweistündig waren und sich altersgemäß mit den Themen Rassismus, Sexismus und Klassismus auseinandersetzten.

Die einzelnen Tage der Projektwoche standen unter den Schlagwörtern "Religion, ethnische Gruppe", "Behinderung", "Nationalität", "Geschlechteridentität" und "Sexuelle Orientierung". Die Woche selbst startete mit 100 weißen Luftballons am Geländer des 2. Stockwerks, die im Laufe der Woche gegen 100 bunte ausgetauscht wurden, und dem Grundgesetz-Artikel 3 (3), dessen Wortlaut auf einem großen Banner zu lesen war, das über der Aula schwebte. Im ganzen Schulhaus hingen zudem Plakate, die die Schülerinnen und Schüler in Eigeninitiative geschrieben, gezeichnet und bemalt hatten. 

EnIMG 9044tscheidend ist natürlich nicht nur die Aktion selbst, sondern deren Nachhaltigkeit. Jede Unterschrift hat dazu beigetragen, dass das GMI diesen Titel bekommt und jede(r) ist nun dafür verantwortlich, dass die Inhalte auch gelebt und weitervermittelt werden. Am GMI ist kein Platz für Fremdenhass und auch kein Platz für Diskriminierungen anderer Art. Wir machen da nicht mit. Wir sind mutig.

 

 

 

IMG 9045

BRK vor Ort - Schulsanitätsdienst geht auf Tuchfühlung

Aktionstag „Rettungsdienst“ als Anerkennung und Teil des Förderpreises

IMG 20180615 133043Am Freitag, den 15.06.2018 standen schon vor Schulbeginn zwei Einsatzfahrzeuge des BRK auf dem Schulhof und sorgten zunächst für Irritationen, doch völlig unbegründet, denn statt eines Ernstfalles durften die Schülerinnen und Schüler des AK Schulsanitätsdienstes einen Teil ihres Förderpreisgeschenkes einlösen und einen Tag lang begleitet von drei hauptamtlichen Rettungssanitätern des Bayerischen Roten Kreuzes deren Fahrzeuge und Ausrüstung unter die Lupe nehmen.

Die "Sanis" informierten zunächst über Ausbildungsmöglichkeiten zu den verschiedenen Sanitätergraden. Anschließend durften die Mitglieder des SSD das richtige Einführen eines Guedel-Tubus an einer Puppe erproben. Dieser würde in einem Ernstfall die Atemwege eines Patienten geöffnet halten und so die Beatmung - auch in Kombination mit Beatmungsbeuteln - deutlich erleichtern.

IMG 20180615 113653Nach einer Pause trainierte eine Gruppe die Herz-Lungen-Wiederbelebung - auch unter Verwendung eines Automatisierten Externen Defibrillators (AED). Währenddessen besichtigte die andere Gruppe die Einsatzfahrzeuge (RTW, KTW) des BRK und durfte diese „auseinandernehmen“. Hier war es ausdrücklich erlaubt, in jedes Türchen und Kästchen zu schauen und alles Interessante zu erfragen oder auszuprobieren. Besonders beliebt war der Test der Vakuum-Liegeschale. 

Nach einer Mittagspause in der Mensa stellten die Schülerinnen und Schüler einige Unfallszenarien nach, wie sie an der Schule durchaus möglich wären. Diese reichten von einem Treppensturz, einer Sportverletzung und diversen Kreislaufversagen bis zu einem Unfall im Chemieunterricht. Dabei fungierten jeweils drei Gruppenmitglieder als Ersthelfer und durften mit den Rettungssanitätern zusammenarbeiten.

IMG 20180615 101934Zum Abschluss des langen, aber überaus lehrreichen Tages gab es Pizza. Alles in allem bleibt zu sagen, dass die Mitglieder des SSD nach diesem Tag der nahenden Großübung TEMPO `18 noch mehr entgegenfiebern als zuvor und neues Wissen, gefestigte Erste-Hilfe-Maßnahmen und eine gestärkte Gemeinschaft innerhalb des Schulsanitätsdienstes mitnehmen.

Vielen Dank im Namen des SSD an alle Unterstützer, v.  a. an die Rettungssanitäter des BRK und die Förderpreisstifter!

Hilfe zur Sehhilfe

AK "Handeln statt nur Reden" spendet 416 Euro an das Projekt "Ein-Dollar-Brille"

EinDollarBrilleAls letzte Aktion des Schuljahres starteten die fleißigen Bäckerinnen des AK „Handeln statt nur Reden“ einen Kuchenverkauf in den Pausen am Mittwoch, 13. Juni 2018. Das vielfältige Kuchenbuffet duftete so verführerisch, dass stattliche 200 Euro allein durch den Verkauf zusammen kamen.

Der Erlös, der durch diverse zusätzliche Spenden noch aufgestockt wurde, ging dieses Mal an die Organisation "Ein Dollar-Brille", die - wie der Name auch schon sagt - Brillen zu einem Verkaufspreis von nur einem Dollar herstellt . Das entspricht zwei bis drei Tageslöhnen der Menschen in ärmeren Ländern und ermöglicht ihnen damit den Zugang zu Bildung und Berufen, die gutes Sehvermögen voraussetzen.

Hilfe zur Selbsthilfe – hier in Form einer Sehhilfe – kann so einfach sein.

Französisch aus erster Hand

FranceMobil fährt erstmals am GMI vor!

logoEnde Februar besuchte Marie Quémerais vom Institut français de Munich mit ihrem FranceMobil das GMI, um als Muttersprachlerin Schüler unserer siebten Jahrgangsstufe aus erster Hand über die französische Sprache und Kultur zu informieren. Sie gestaltete insgesamt drei Schulstunden für diejenigen Siebtklässler, die vor der Entscheidung stehen, ob sie ab dem nächsten Schuljahr Französisch als dritte Fremdsprache wählen und somit den sprachlichen Zweig des Gymnasiums besuchen.

Salut! Moi, je suis Marie. Et toi? – Sofort legte Mme Quémerais auf Französisch los. In jeweils nur 45 Minuten lernten die Schüler, sich auf Französisch vorzustellen und ihr Lieblingshobby zu nennen. Daneben entdeckten sie viele französische Vokabeln, die ihren deutschen Entsprechungen genau gleichen. Egal ob la tomate, le tennis oder l’éléphant – alle zuvor gesammelten Wörter hörten die Schüler beim anschließenden Quizspiel erfolgreich und mit viel Spaß aus berühmten französischen Liedern heraus. Und dies alles ohne Vorkenntnisse. Da staunten sogar die begleitenden Französischlehrer!
20180228-FranceMobil-1Nachdem Mme Quémerais mit jeder Gruppe fast eine ganze Schulstunde lang ausschließlich Französisch gesprochen hatte, ohne dass die Schüler Verständnisprobleme gehabt hätten, diskutierte die Französin mit den Jugendlichen jeweils abschließend auf Deutsch über die Bedeutung von Fremdsprachen und was aus ihrer Sicht für die Wahl von Französisch sprechen könnte.

Die 26-jährige Mme Quémerais stammt aus der Bretagn und hat bereits als Schülerin im Rahmen eines Brigitte-Sauzay-Austauschs einige Monate in Deutschland verbracht. Nach ihrem Studium im Bereich Wirtschaftsrecht war sie unter anderem als Französischlehrerin tätig. Seit September 2017 tourt sie nun mit ihrem knallbunten Renault Kangoo durch Bayerns Schulen.

20180228-FranceMobil-2Das FranceMobil ist eine Initiative des Deutsch-Französischen Jugendwerks und des Institut français Deutschland. Es steht – ebenso wie sein deutsches Pendant Mobiklasse in Frankreich – unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des französischen Bildungsministers und des Bevollmächtigten der Bundesrepublik Deutschland für die deutsch-französische Zusammenarbeit. In den vergangenen dreizehn Jahren hat das preisgekrönte Programm mit seinen Aktionen und Angeboten bundesweit schon über 1,1 Millionen Schüler an über 14.000 Schulen erreicht.

Die Fachschaft Französisch des GMI freute sich sehr, dass sie unseren Siebtklässlern mit diesem ersten Besuch des FranceMobil am GMI die Gelegenheit bieten konnte, spielerisch ein authentisches und zeitgemäßes Frankreichbild kennenzulernen.

  • 1
  • 2

b-projekte