top-projekte

Kammerkonzert des GMI

Schülerinnen und Schüler laden herzlich ein

2017-03-Kammerkonzert-GMI Am 29. März 2017 findet das alljährliche Kammerkonzert des GMI statt. Als stilvoller und vor allem wunderschöner Rahmen wurde uns der Barocksaal der Vinzenz-von-Paul-Realschule in Markt Indersdorf zur Verfügung gestellt.

Durchweg niveauvolle Stücke von Barock über Klassik bis zur Moderne werden von unseren Musikern aus allen Jahrgangsstufen – teils als Solisten am Klavier oder der Harfe, teils in kleinen Ensembles – vorgetragen.

Die Fachschaft Musik und die jungen Interpreten laden zu einem stimmungsvollen und musikalisch bereichernden Abend ein.

Bist auch du ein FAIRbrecher?

Was ist FAIRER Handel und wie betrifft er mich persönlich?

IMG 0120Dieser und anderen Fragen gingen die Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe im Rahmen klassenweiser Exkursionen zum FAIRhandelshaus nach Amperpettenbach bei Haimhausen nach.

Im Zuge des Lehrplans Religion/Ethik erkundeten sie in Form einer großen Ralley durch die Verkaufsräume die Produktpalette und die Umstände, unter denen FAIR produziert wird. Besonders gut nachvollziehbar wurde der FAIRE Handel bei der Fußballproduktion in Pakistan. Hier trägt das System dazu bei, dass Kinder nicht von klein auf rund um die Uhr Fußbälle nähen müssen, weil die Eltern aufgrund ungerechter Entlohnung die Familie nicht versorgen können. Dank des FAIREN Handels können diese dem Teufelskreis entfliehen, haben Zeit und Geld für Schule und Bildung und müssen nicht als Erwachsene immer noch für die Markenfirmen der Welt zu Spottpreisen Fußbälle nähen. 

Vertieft wurde der Zusammenhang in einer Gesprächsrunde mit Frau Knöpfle - Mitarbeiterin des FAIRhandelshauses, die mithilfe eines kleinen Videofilms und ausgewählter Produkte - darunter auch Lebensmittel wie Kaffee und Schokolade - den jungen Menschen ihre Möglichkeiten aufzeigte, wie sie selbst im Alltag dazu beitragen können, dass der Anteil fair gehandelter Produkte - derzeit gerade einmal zwei Prozent des Welthandels - steigt.

Vielen Dank für diese wertvollen Vormittage, die zum Nachdenken und zum Handeln anregten.

Musik verbindet - Menschen mit und ohne Behinderung

P-Seminar "Musiktherapie" begeistert nicht nur die Schüler der Johannes-Neuhäusler-Schule Schönbrunn

DSC02743Die 13 Schülerinnen und Schüler des P-Seminars "Musiktherapie" haben sich ein Jahr lang mit Schülern der Johannes-Neuhäusler-Schule wöchentlich zu inklusiven Musikstunden im GMI getroffen. Dort wurde gemeinsam musiziert und dabei die Wirkung von Musik auf Körper und Seele erfahrbar gemacht. 

Zum Abschluss gab es ein Konzert in der voll besetzten Aula der Johannes-Neuhäusler-Schule Schönbrunn. Christoph Mayer (Q12) moderierte die Aufführung, die aus den gemeinsamen Liedern, Tänzen und Trommelrhythmen bestand, welche ebenfalls durch Schüler des P-Seminars angeleitet wurden. Auch das Publikum konnte bei einem gemeinsamen Tanzlied zum Mitmachen aktiviert werden.

Am Ende blieb der starke Eindruck bei allen Beteiligten, dass die Wahrheit des  Mottos " Musik verbindet" im Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung noch einmal ganz neu erlebt werden konnte.

Burgfräulein, Zauberer und Superman

Buntes Faschingstreiben am Unsinnigen Donnerstag

IMG 2662Bereits der morgendliche Schülerstrom mit den buntesten und verrücktesten Verkleidungen und Faschingskostüme kündigte am Unsinnigen Donnerstag an, dass unsere Schülerinnen und Schüler voll auf Fasching eingestellt waren.  

In der Pause bot die SMV neben einem großen Krapfenverkauf bekannte Party- und Faschingshits, zu denen hunderte Schülerinnen und Schüler in der Aula ausgelassen tanzten.

Sogar im Lehrerzimmer fanden sich an diesem Tag Cowboys, Zauberer und viele weitere verkleidete "Gestalten".

Höhepunkt des lustigen Treibens war dann der Unterstufenfasching am Nachmittag, zu dem sich über 150 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 mit 7 angemeldet hatten und der mit einem bunten Programm aus Tanzen, Spielen, Krapfenessen und Modenschau mit Kostümprämierung in die Schule lockte. Organisiert wurde das alles von den Tutoren und vielen Helfern aus der Mittelstufe. Natürlich mischten sich auch einige verkleidete Lehrer unter die gut gelaunte Menge.

IMG 2585

 

 

 

 

Zwei Tage voller Motivation und Begeisterung

SMV-Seminar in Thalhausen stärkt den GMI-Geist 

--DSC 0305Am 26. und 27. Januar war unsere ganze SMV zu Besuch im Jugendgästehaus Thalhausen. Ziel des Seminars war es, die Bindung und das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der SMV zu stärken sowie die nächsten Aktionen am GMI zu planen.

Erste Gruppenspiele sorgten bei den knapp 60 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler für große Begeisterung und ermöglichten ein klassen- und jahrgangsübergreifendes Kennenlernen. In den späteren Planungsphasen herrschte in allen Gruppen rege Motivation und Kreativität, sodass einige Aktionen noch am ersten Abend ihr Gesicht erhielten. Dieses Engagement wurde mit Pizza, Spielen und einem gemütlichen Ausklang belohnt.

--DSC 0402Der nächste Tag wurde mit großem Eifer genutzt, um die Planungstreffen erfolgreich abzuschließen.

Mit einer großen SMV-Versammlung, bei der auch Herr Höhenleitner anwesend war, fand das Seminar seinen Höhepunkt. Dabei wurden alle Ergebnisse vorgestellt und abgestimmt.

Motiviert und begeistert von dieser wertvollen Erfahrung machten sich die SMV-Mitglieder auf die Heimreise, im Kopf schon die nächsten Aktionen, die am GMI für die Schülerinnen und Schüler stattfinden sollen.

 

Ein herzliches Dankeschön an die Schulleitung und die begleitenden Lehrkräfte für die Zeit und das Interesse, mit uns Schülervertretern gemeinsam über den Unterricht hinaus das Schulleben am GMI zu gestalten.

 

Apollo und Daphne

Prof. Dr. Niklas Holzberg spricht über Ovids Metamorphosen

IMG 0708Einer der bekanntesten deutschen Altphilologen, Prof. Dr. Niklas Holzberg, hielt am Mittwoch, den 25. Januar 2017 für die Lateinschüler der 10. Klassen einen Gastvortrag über die Metamorphosen Ovids, insbesondere über die Verwandlungsgeschichte von Apollo und Daphne.

Der emeritierte Professor, eine Koryphäe in seinem Fachgebiet, der in seinem Ruhestand gelegentlich ausgewählte Schulen besucht, gab dabei zunächst interessante Informationen zur VITA POETAE. Er erläuterte dessen Verbindungen zu Kaiser Augustus, auch verpackt in den Metamorphosen, und eröffnete den Zuhörern Einblicke in Ovids virtuose metrische Spielereien. Mit seiner brillanten Eloquenz und seiner humorvollen Vortragsart begeisterte er die Schüler, die eine einzigartige und mitreißende Lateinstunde der besonderen Art erleben dürfen -  unterhaltsam und schülernah.

Schüler und Lehrer bedanken sich für diese spannende und kurzweilige Reise in die literarische Welt der Römer, die zu einem echten intellektuellen Genuss wurde.

„British Fashion“ in Markt Indersdorf

P-Seminar Kunst präsentiert Modeausstellung

P Seminar Kunst2Das P-Seminar „British Fashion Design“ hat im Rahmen einer Matinée-Vernissage in der Aula des Gymnasiums Markt Indersdorf die Ergebnisse ihrer einjährigen Projektarbeit präsentiert.

Die Ausstellung gab einen Überblick über die Entwicklung der englischen Mode von den 1920er Jahren bis ins neue Jahrtausend. Die Schülerinnen und Schüler wählten sich zur Inspiration ihrer Arbeiten jeweils ein Jahrzehnt und setzten sich mit den damaligen Modetrends gestalterisch-kreativ auseinander. Entstanden sind eine Vielzahl an Zeichnungen, farbigen Arbeiten und dreidimensionalen Arbeiten aus Papier sowie textile Kleidungsstücke bis hin zu kompletten Outfits mit dazu passend gestylten Schuhen.

Besonders geprägt wurde das Seminar durch seinen bilingualen Ansatz. Insbesondere die begleitenden Ausstellungstexte, darunter geschichtliche Informationen zur Entwicklung der Mode in England, formulierten die Schülerinnen und Schüler zweisprachig deutsch und englisch. Dementsprechend wurde das Seminar als Tandem-Seminar sowohl von der Kunstlehrerin Frau Hechtl als auch der Englischlehrerin Frau Zitzelsberger betreut.

Begleitend zur Entwicklung der Ausstellung beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler auch mit verschiedenen Berufen der Modebranche und führten u. a. Interviews mit Vertretern einer Modeschule, die sie ebenfalls präsentierten.

Dem timeline-Konzept folgend wurde die Veranstaltung von englischer Musik aus unterschiedlichen Jahrzehnten untermalt. Für das leibliche Wohl sorgte das Schülercafé des GMI, das im „tearoom“ stilecht schwarzen Tee und englisches Gebäck zum Verkauf anbot.

 

 

DOGS&YOU

 P-Seminar übergibt Hunde-Broschüre an das Tierheim Dachau

Tierheim BildEine selbst erarbeitete Broschüre für Hundebesitzer und solche, die es werden wollen, haben dreizehn Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Biologie 2015/17 im Januar dem Tierheim Dachau überreicht. 

Die Broschüre mit dem Titel "DOGS & YOU" informiert unter anderem über Hunderassen, Hundehaltung,  Kommunikationsprobleme und verschiedene Auslastungsmöglichkeiten. Meist wissen Hundefreunde über die Vorzüge ihres Haustieres gut Bescheid. Doch sollte man auch auf Schwierigkeiten der Haltung vorbereitet sein, um sie bestenfalls zu umgehen. Hierzu soll die Broschüre einen wertvollen Beitrag leisten. Wichtige Fragen sind u. a.: Was kann ich mit meinem Hund außer Gassigehen machen? Wie kann ich ihn auslasten? Welche Regeln sollte man in Bezug auf fremde Hunde beachten? Tappe ich als Hundebesitzer gerade in die Falle der Vermenschlichung?

Im Rahmen der Erarbeitung der Broschüre haben die Schülerinnen und Schüler felißig recherchiert, entschieden, welche Themen wichtig sind, mit Hunden trainiert, eigene Hunde-Spielzeuge gebaut, fotografiert und sich um Layout, Druck und Sponsoren gekümmert.

Die Broschüre liegt im Tierheim Dachau aus und ist dort gegen eine freiwillige Spende für das Tierheim erhältlich. 

Ein herzlicher Dank geht an die Leiterin des Tierheims, Frau Silvia Gruber, für ihre freundliche Aufnahme und ihr Entgegenkommen. Das Seminar bedankt sich auch bei Frau Grubers Stellvertreterin Conny Grabiger, die das Seminar zu einer Tierheimführung mit interessanten Einblicken einlud.

 

 

Besuch von Tiertrainerin und Hunden im P-Seminar

Ach, sieh an!

Ende letzten Jahres besuchte die Tiertrainerin Frau Zischgl, die die Hundeschule und Tierakademie Zischgl in Schwabhausen betreibt, unser P-Seminar „Hund".

Während wir Menschen erwartungsfroh dasaßen, spielte sich unter den fünf anwesenden Hunden sofort etwas Spannendes ab. Ein fixierender Blick des Riesenschnauzers, gepaart mit tiefem Grollen, und schon wurde geklärt, wer die Machtposition unter den Vierbeinern innehatte.

Tiertrainerin am GMIDass Hunde sich anders verhalten als Menschen, wurde im Rahmen dieses spannenden Nachmittags deutlich. Insofern müssen Kommunikation und Erziehung eines Hundes darauf Rücksicht nehmen.

Es gab einige interessante Sachinformationen, lehrreiche Demonstrationen, Erklärungen zu Erziehungsfehlern, von denen Frau Zischgl, die seit Langem eine Hundeschule betreibt, aus ihrer Erfahrung berichten konnte. Auch wurde gezeigt, wie man Hunden kleine, spaßige Tricks beibringen kann. Aber vor allem waren die Kommentare zu dem gezeigten Hundeverhalten interessant, weil eben nur ein Kenner die eigentliche Motivation der Tiere zu deuten vermag. Viel zu oft fallen wir auf Vermenschlichungen herein und lassen uns von dem Charme der Vierbeiner umgarnen. Eine Erziehung des Haustiers Hund ist dringend geboten, aber eben auch nicht einfach, was vielleicht manch einen abschreckt.

Die Veranstaltung klang aus mit dem, was viele Hundebesitzer bestätigen können: Der Hund ist ein treuer und oft bester Freund des Menschen, mit dem man viel Spaß haben kann!

 

Ein "Staatsfeind" erzählt

DDR-Zeitzeuge fesselt die 10. Klassen des GMI

IMG 0634Zum wiederholten Male durfte sich das Gymnasium Markt Indersdorf am 11. Januar 2017 über einen Besuch von Herrn Dr. Wolfang Welsch als Zeitzeuge zur Geschichte der DDR freuen. Nach der Begrüßung durch unseren Schulleiter Herrn Höhenleitner und einer kurzen Information über die Hanns Seidel Stiftung, die diese Veranstaltung ermöglichte, durch Frau Inge Niedermeier begann Herr Welsch mit seinem Vortrag und konnte die anwesenden Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen schnell und über mehr als zwei Stunden für das Thema begeistern.

Dazu trugen bestimmt auch der Einsatz von Bildern und Filmen sowie die freundliche und humorvolle Art des Referenten bei, aber vor allem der faszinierende Inhalt fesselte die Zuhörer. Die von ihm dargestellte Lebensgeschichte erinnerte zum Teil an einen Agentenfilm, ist aber durch die Aktenberge, die das Ministerium für Staatssicherheit – kurz Stasi – über ihn anlegte, verbrieft, wie Herr Dr. Welsch betonte. Besonders im Gedächtnis blieb dabei, dass er als DDR-Bürger u. a. wegen eines gescheiterten Fluchtversuchs in die Fänge der Stasi geriet, langjährig im Gefängnis saß und nach dem Freikauf durch die Bundesrepublik selbst ein sehr aktiver Fluchthelfer wurde. In der Folge stufte ihn das MfS als einen Staatsfeind mit hohem Gefährdungspotenzial ein und setzte im Rahmen einer größeren Operation gegen ihn sogar einen sogenannten Inoffiziellen Mitarbeiter (IM) in seinem engsten Freundeskreis ein. Dieser spionierten sein ahnungsloses Opfer nicht nur im Auftrag der Stasi aus, sondern war auch an Mordversuchen gegen ihn beteiligt. Insgesamt wurde drei Attentate auf Welsch verübt, die dieser nur durch Zufall und mit Glück überlebte.

Ganz Politikwissenschaftler, verstand es der Referent in seinem Vortrag, seine persönlichen Erlebnisse mit der Vermittlung von historischen und politischem Wissen zu verbinden. Und so verging die Zeit wie im Fluge und die vielen anschließenden Fragen der Schülerinnen und Schüler zeigten, wie sehr unser Gast das Interesse der Anwesenden hatte entfachen können.

b-projekte