top-exkursionen

Physik und Philosophie im Englischen Garten

GMI-Schüler treffen mit Astrophysiker Harald Lesch zusammen

Infrarot im HaersaalAm Donnerstag, 20.07.2017 erlebten Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Jahrgangsstufe zusammen mit ihren Physiklehrern einen ganz besonderen Vormittag: Bei ihrem Besuch an der LMU München kamen sie in den Genuss eines ebenso unterhaltsamen wie interessanten Vortrags von Prof. Dr. Harald Lesch, der durch seine Auftritte im Fernsehen ("Abenteuer Forschung" und "Leschs Kosmos" im ZDF, "alpha-Centauri" im BR) ebenso bekannt wie beliebt ist.

Nach den Ausführungen des Astrophysikers zur Entstehung, Einzigartigkeit aber auch Verwundbarkeit unseres Heimatplaneten Erde im Universum und einigen interessanten Experimenten zur Infrarot-Astronomie stand als Abschluss wie auch zweiter Höhepunkt ein gemeinsames Picknick im Englischen Garten auf dem Programm, bei dem Lehrer wie auch Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit hatten, neben dem Naturwissenschaftler auch den Philosophen Harald Lesch aus nächster Nähe kennen zu lernen.

Eine rundum gelungene Exkursion, die hoffentlich allen Appetit auf mehr Physik im kommenden Schuljahr gemacht hat.

Zauberhafte Mary Poppins oder schaurig-schöne Vampire

Musical-Fahrt nach Stuttgart auch 2017 ein großartiges Erlebnis

Musicalfahrt 2017-3Am Samstag, den 6. Mai 2017 begaben sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen sowie mehrere Eltern auf die traditionelle Musical-Fahrt nach Stuttgart. Dort konnte man sich entweder von dem Kindermädchen Mary Poppins in eine Welt voller Phantasie und Magie entführen lassen oder auch im Kult-Musical Tanz der Vampire zu den dunklen Schattenseiten der Seele vordringen. Wie auch immer man sich entschieden hatte – man wurde mit fantastischen Songs, intensiven emotionalen Augenblicken, atemberaubender Bühnentechnik und
energiegeladenen Tanzeinlagen belohnt!
Es war für alle ein unvergessliches Erlebnis! 

 

 

Wer bin ich, wer bist du und wo s/wollen wir hin?

Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe sind vollauf begeitert von Orientierungstagen.

20170316 202252Auch 2017 wagen sich alle zehnten Klassen für drei Tage ins Aktionszentrum (AZ) der Salesianer Don Boscos nach Benediktbeuern. Die Gefühle bis zur Abfahrt sind gemischt: "Was wird uns erwarten?"

In mehreren zwei- bis dreistündigen Einheiten sprechen die Schülerinnen und Schüler sowohl gemeinschaftlich als auch in Einzelarbeit über Themen der individuellen und gesellschaftlichen Lebensgestaltung. Das eindrucksvolle Kloster und die kompetenten Referenten des Aktionszentrums - Studenten für Pädagogik oder für Soziale Arbeit - wirken dabei jedes Jahr wie ein Katalysator für eine offene und entspannte Atmosphäre. Diese bietet immer wieder die Möglichkeit für ehrliche und berührende Momente innerhalb der Klassen.

IMG-20170317-WA0003Die Tage helfen den Schülern, soziale Themen und Probleme zu besprechen und gegebenenfalls auch aufzuarbeiten, für die im normalen Schulalltag häufig kein Platz ist. Die klasseninternen Teamspiele sorgen längerfristig für eine bessere Klassengemeinschaft und einen vertrauteren Umgang miteinander.

"Die Zeit zusammen hat uns alle persönlich und als große Gemeinschaft verändert und gestärkt. Die ersten Ideen, die auf der Fahrt gesammelt worden sind, setzen wir heute schon gemeinsam um, so auch zum Beispiel ein neues soziales SMV-Projekt. Obwohl jede Klasse ihre Zeit in Benediktbeuern unterschiedlich genutzt hat, fühlt sich die gesamte 10. Jahrgangsstufe bereichert und wünscht sich ausdrücklich mehr Gelegenheiten außerhalb des strengen Schulumfelds, unkompliziert Zeit miteinander zu verbringen", so Franziska Reindl, 10e.

Iter per tempora factum - Eine Reise durch die Zeit

Achtklässler verbringen erlebnisreiche Woche im "Latein-Camp"

Eine eindrucksvolle Studienfahrt erlebten SchülerInnen der 8. Klasse gleich nach den Faschingsferien im Rahmen des so genannten "Latein-Camp".

IMG 7095Ziel unserer Reise war das idyllische Kempten, das uns mit seinem Schneereichtum zwar überraschte, doch nicht davon abhielt, die Spuren der Vergangenheit mit allen Sinnen zu erfassen.

Dabei tauchten wir während unseres Aufenthaltes in ganz verschiedene Zeiten ein: Unsere Reise begann in der Antike, die im Archäologischen Park bei der Besichtigung der antiken Thermen und Tempelanlagen wieder lebendig wurde und die wir dann hautnah miterleben konnten, als wir uns vor Ort wie die alten Römer als Parfumeure und Schreiberlinge ausprobierten. Weiter ging die Reise anderntags ins Mittelalter, das uns bei einer Führung durch die Prunkräume der Residenz und die Stadt beinahe leibhaftig vor Augen trat. Beim Schwimmen und Spielen im Cambomare kamen wir dann wieder ganz in der Gegenwart an.

Ein Mann, der sich und uns gerade für die Spuren der Antike in der Gegenwart begeisterte, besuchte uns am Donnerstag. Da uns das Wetter leider einen Strich durch die Rechnung machte, bot uns der Hobbyarchäologe statt der geplanten Wanderung einen sehr anschaulichen PowerPoint-Vortrag. Er zeigte uns, wo und wie (Geräte für die Arbeit eines Geologen brachte er gleich mit) man in und um Kempten auch heute noch die Spuren der alten Römer lesen kann.

Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck kehrten wir am Freitag schließlich zurück nach Markt Indersdorf.

b-exkursionen